Form des Padelschlägers

Rund

Runde Schläger sind besonders für Padel-Anfänger geeignet. Bei einem runden Padelschläger ist der Sweet Spot, der ideale Kontaktpunkt, größer. Es ist dann leichter, den Ball richtig zu treffen. Mit einem runden Schläger haben Sie mehr Kontrolle über Ihren Schlag, aber auch weniger Kraft.


Tropfenform

Ein tropfenförmiger Padelschläger ist ideal für einen mittleren bis fortgeschrittenen Padelspieler. Der Sweet Spot eines Padelschlägers in Tropfenform ist kleiner als der eines runden Schlägers, aber größer als der eines Diamanten. Mit einem Schläger in Tropfenform haben Sie eine gute Kombination aus Kontrolle und Power, mit der Sie die Bälle gut und hart schlagen können.

Diamant

Sind Sie ein fortgeschrittener Padelspieler? Der Sweet Spot dieses Schlägers ist sehr klein und liegt höher als bei den anderen Schlägern. Es ist dann schwieriger, die Kontrolle über den Schlag auszuüben, aber es wird viel mehr Kraft erzeugt. Mit dem diamantförmigen Padelschläger schmettern Sie Ihren Gegner im Handumdrehen weg!

Gewicht des Padelschlägers


Das Gewicht eines Padel-Schlägers hat einen großen Einfluss auf Ihre Schläge. Mit einem leichteren Padel-Schläger haben Sie mehr Kontrolle, mit einem schwereren Padel-Schläger haben Sie mehr Kraft in Ihrem Schlag. Daher empfehlen wir, dass ein Anfänger einen leichteren Padelschläger und ein fortgeschrittener Spieler einen schwereren Schläger wählt. Je schwerer Ihr Schläger ist, desto mehr Kraft haben Sie und desto weniger müssen Sie tun. Die meisten Padelschläger für Erwachsene wiegen zwischen 330 und 390 Gramm. Padelschläger für Junioren sind oft noch leichter. Außerdem gilt: Je dicker der Schläger, desto schwerer ist er. Die Dicke eines Padelschlägers schwankt eigentlich immer zwischen 36 und 38 Millimetern. Bei Padelschlägern für Jugendliche werden häufig 35 Millimeter verwendet.

Material des Padelschlägers



Das Material eines Padelschlägers ist ebenfalls wichtig bei der Suche nach dem besten Padelschläger. Der Rahmen eines Schlägers besteht häufig aus Glasfaser und/oder Karbon, kann aber auch gut aus Karbon oder Grafit gefertigt sein. Glasfaser ist sehr billig, aber nicht so stark wie Carbon, Kohlenstoff oder Grafit, aus denen die teureren Schläger hergestellt werden.

Außerdem haben wir den Kern eines Padel-Schlägers. Der Kern besteht aus weichem Material, Polyethylen, aus hartem Material, EVA oder einer Kombination aus EVA und Polyethylen. Polyethylen ist ein weicher Schaumstoff, mit dem Sie viel Kontrolle haben und Effekte leichter auftragen können, aber Sie werden weniger Kraft in Ihren Strichen haben. Dieses Material ist sehr benutzerfreundlich und daher auch für Anfänger sehr gut geeignet. Bei EVA-Gummi ist das anders. Das Material ist viel härter und weniger flexibel. Mit diesem Material ist es schwieriger, mit dem Schläger zu spielen, aber dafür erhält man eine Menge Power. Bei Spielen mit viel Tempo ist ein EVA-Schläger ideal. Da es schwieriger ist, mit einem EVA Padelschläger zu spielen, empfehlen wir dieses Material eher für mittlere bis fortgeschrittene Spieler. Auch die Hybridversion wird immer häufiger verwendet und ist eine Kombination aus EVA und Polyethylen.

Außerdem ist das beste Material je nach Jahreszeit unterschiedlich. Im Winter ist es sehr schwierig, mit einem EVA-Gummischläger zu spielen, da die Bälle im Winter schwerer sind. Im Sommer ist es schwieriger, mit einem Padel-Schläger aus weichem Polyethylen zu spielen. Es gibt Spieler, die im Sommer mit EVA-Gummi und im Winter mit Polyäthylen spielen. Beide Materialien halten weder hohen Temperaturen noch Regen und Kälte stand. Achten Sie also darauf, dass Sie Ihren Padel-Schläger richtig lagern!